About

 

Hello, my name is Lea.

ahimsa*labim ist meine Plattform meine Leidenschaft zum Yoga zu teilen, dich für deine eigene Praxis zu inspirieren, aber auch Lebensthemen aufzugreifen. Dabei ist es mir besonders wichtig die Leichtigkeit zu vermitteln, die mir persönlich die Yogapraxis gibt. Denn entgegen böser Unkenrufe geht es dem Yoga nicht darum uns zu geißeln oder uns zu Geiseln zu machen – es geht darum sich über sich selbst bewusst zu werden, in sich hineinzuspüren und um mentale und körperliche Gesundheit. Ich persönlich halte nichts davon in „richtiges“ und „falsches“ Yoga zu unterscheiden. Richtig ist, was uns gut tut. Ob Hatha, Anusara, Vinyasa, Yin oder Jivamukti Yoga, spielt dabei keine Rolle, ob mit Musik oder ohne, ob mit oder ohne Gesang. Du entscheidest selbst, was sich für dich gut anfühlt. 

* * *

ahimsa*labim ist eine Wortneuschöpfung aus den Begriffen ahimsa und Simsalabim.

Ahimsa (Gewaltlosigkeit): Patanjalis Yogasutra Vers 2.35. (Übersetzung von Ralph Skuban) "Ist einer fest in Gewaltlosigkeit verankert, so versiegt in seiner Gegenwart jegliche Feindseligkeit." Das hat mich in Zeiten von mannigfaltiger Gewaltgegenwart inspiriert. Dabei denke ich nicht nur an die Kriege dieser Welt, oder die Feinseligkeit gegenüber dem vermeintlich Fremden, sondern auch die verbale Gewalt, der viele täglich ausgesetzt sind (auch in sozialen Medien), oder der Gewalt, die wir gegen uns selbst richten, weil wir nicht in der Lage sind uns anzunehmen. Wäre man jemals so hart zu einem Freund, wie man zu sich selbst ist – wahrscheinlich nicht. Wer also die Gewaltlosigkeit gegenüber anderen und auch sich selbst lebt, der bringt Leichtigkeit in sein Leben.

Simsalabim: Simsalabim ist allgemein als Zauberspruch bekannt, aber die tatsächliche Herkunft des Wortes gilt als ungeklärt. Simsalabim ist für mich ein Ausdruck von Leichtigkeit. Wikipedia ergänzt den Ausdruck noch um ein "- und es geschah" (https://de.wikipedia.org/wiki/Zauberspruch). Und das ist die Bedeutung, die für mich Schlüssel ist. 

Die Wortneuschöpfung aus den beiden Begriffen ist für mich Ausdruck dafür, dass die Gewaltlosigkeit Leichtigkeit ins Leben bringt - "einfach so". Und wenn ich versuche mich an der Gewaltlosigkeit / ahimsa zu orientieren, sich einige Themen für mich, ganz von alleine lösen.